wappk1
Chronik 1

Chronik 1921 - 2001

(Diese Chronik wurde anlässlich des 80 Jährigen Jubiläums 2001 erstellt)

Das Tambourcorps wurde im Jahre 1921 unter dem Namen "Einigkeit" gegründet. Verantwortlich für die Ausbildung zeigte sich Johannes Thiele. Bereits zwei Jahre zuvor traf man sich zum gemeinsamen Üben in Schmitten Werkstatt.

Zu den Gründern zählten:
Johannes Thiele,
Heinrich Finger (1. Tambourmajor)
Wilhelm Lohn
Ferdinand Münster
Fritz Dicke
und Johannes Finger.

Interessanterweise gehörte seinerzeit der Ausbilder Johannes Thiele auch der Blaskapelle Kallenhardt an.

Im Jahre 1923 erfuhr der Verein dann eine kräftige Verstärkung durch
Josef Finger,
Hans Brandschwede,
Josef Brandschwede,
Franz Schmücker,
Josef Kruse,
Heinrich Henke
Wilhelm Wiese,
und Theo Schmidt.

Joserf Finger stand dem Verein bis in die 60er Jahre als Tambourmajor vor.

Im jahre 1925 trat dann Ferdinand Finger dam Tambourcorps "Einigkeit" Kallenhardt bei. Er bekam im Jahre 1985 die höchste Auszeichnung,d ie vom Volksmusikerbund vergeben wird. Er wurde für seine 60jährige Mitgliedschaft geehrt. Damit ist Ferdinand Finger bis heute das am längsten aktive Mitglied im Verein.

Mit Ferdinand Finger gesellten sich dann im Jahre 1925 noch die Spielkammeraden
Georg Finger und
Johannes Köller dazu.

Bereits in diesen Jahren spielte das Tamboucorps auf den Schützenfesten in Kallenhardt, Altenrüthen, Nuttlar und Eßhof. Auch bei den Aktivitäten und Festlichkeiten das seinerzeit noch existierenden Kriegervereins war das Tambourcorps nicht wegzudenken.

Für das erste Aufspielen beim Schützenfest in Kallenhardt wurde den Aktiven ein Betrag von 80,00 DM honoriert.

Zwischen 1934 und 1939 hatt sich das Corps aus uns heute nicht bekannten Gründen dann kurze Zeit gespalten (Feuerwehr und Turnverein).


chronik1-1

Nach dem 2. Weltkrieg erlebte das Tambourcorps dann 1946 den ersten Auftritt mit 8 aktiven Musikern. Es waren dabei:
Josef Finger (Tambourmajor),
Anton Junker,
Willi Junker,
Fritz Dicke,
Edmund Hauchler,
Ferdinand Finger,
Fritz Kirsch und
Heinrich Teutenberg,

Kurze Zeit später verstärkten dann
Bernhard Keuthen,
Josef Becker (sen.),
Anton Finger,
Hermann Höken,
Johannes Cramer,
Heinz Cramer,
Erhard Cramer,
Willi Schulte und
Franz Finger den Verein.

Mitte der 60er jahre schied dann Fingers Jupp aus gesundheitlichen Gründen aus. Er wurde nur einige Jahre von Herbert Geesmann abgelöst. Nach dessen Tod im Jahre 1966 übernahm sein Sohn Gerhard Geesmann die Stabführung.

In diesen Jahren konnten dann wieder zahlreiche Mitglieder geworben werden. Seit 1964/65 gehörten dazu:

Franz Josef Finger,
Anton Nölle,
Siegfried Junker,
Anton Cramer,
Bernhard Brandschwede,
Peter Lauterbach,
Rainer Geesmann,
Gerhard Geesmann
sowie im jahre 1966 Josef Rüther.

chronik1-2 

In den folgenden Jahren traten folgende Mitglieder bei:
im Jahre 1971:  Günter Keuthen und Hartwig Thiele,
im Jahre 1972:  Klaus Knippschild und Franz Lauterbach,
im Jahre 1973:  12 neue Jungen und Mädchen von denen Josef Becker jun. heute noch aktiv ist
im Jahre 1975   Johannes Thielmann, auch der ist immer noch aktiv.

In den 70er Jahren gab es dann ein ständiges Kommen und Gehen. Der Verein wurde zwar immer älter, seine Mitglieder jedoch immer jünger.

Im Jahre 1978/79 gesellten sich weitere 7 Jungen und Mädchen dem Tambourcorps zu. 1980 begann der Verein neue Märsche nach Noten zu einzustudieren. Die Begeisterung war so groß, dass der Verein bis zu 48 Mitglieder zählte. Allein im Jahre 1980 wurden 22 junge Spielleute ausgebildet. Im Jahre 1981 weitere 9 Jugendliche.


chronik1-3


1983 nahm das Tambourcorps "Einigkeit" in Lippstadt am Kreiswertungsspiel des Volksmusikerbundes teil. In der angegebenen Klasse wurde die höchste Punktzahl mit dem Marsch "Colonel Bogey" erreicht.

Nach einer Flaute konnten ab dem jahr 1995 wieder viele Jugendliche für den Verein gewonnen werden. Seit dem bekommen wir ständig Nachwuchs, aber natürlich verlassen auch ständig Mitglieder, teilweise aus beruflichen Gründen, teilweise weil sie keine Lust mehr haben, den Verein.

Ein stattlicher Verein konnte im Jahr 1996 das 70 jährige Jubiläum mit vielen berfreundeten Vereinen feiern.


chronik1-4


Erfolge konnte das Tambour corps in den Jahren 1999 und 2000 verbuchen. Hier wurde zum erstenmal an richtigen Wettstreiten teilgenommen . In Suttrop wurde der 3. Platz belegt.

Heute zählt der Verein 245 Mitglieder. Davon spielen 37 aktiv, 10 befinden sich in der Ausbildung, 13 zählen als passive Mitglieder, weil sie im Verein lange Jahre aktiv musiziert haben, 2 Ehrenmitglieder hat der Verein und außerdem werden wir von 183 fördernden Mitgliedern aus Kallenhardt und der näheren aber auch weiteren Umgebung finanziell unterstütz. Neben Kallenhardt kommt ein sehr großer Teil unserer fördernden Mitglieder aus Altenrüthen. Das liegt sicher daran, dass wir ein sehr gutes Verhältnis mit dem dortigen Schützenverein haben und uns ein Tambourcorps ohne auf diesem Schützenfest zhu spielen, (neben dem im Kallenhardt) nicht vorstellen können.

Kallenhardt, 04.08.2001

[home] [Berichte] [Chronik 1] [Chronik 2] [Präsentation] [facebook] [Gästebuch] [Impressum] [Kontakte] [Mitglieder] [Satzung] [Vorstand]
logotc